RSS
Webhosting kostenlos testen!
Instant Backlinks! Keine Wartezeit! Artikel schreiben und selbst publizieren. Oder einfach Artikel kommentieren und ergänzen. Alle Links sind dofollow!

Spielsucht im Internet – die Fallen der Anbieter

Online-Glücksspiele sind in Deutschland weitgehend verboten. Dies hindert Spielsüchtige leider jedoch  nicht daran, trotzdem Anbieter im Internet zu finden, bei denen sie ihre Sucht ausleben können. Viele der Betroffenen wissen dabei gar nicht, dass sie fast gar keine Chancen auf Gewinne haben, da die – oft wenig seriösen – Anbieter solcher Glücksspiele einige Tricks anwenden, um die Kunden auszunehmen. Da ist zum einen der oft gewährte Willkommensbonus. Mathematiker haben Algorithmen in die Spiele eingebaut, welche die Gewinnchancen der Kunden deutlich steigern, solange mit dem “Begrüssungsgeld” gespielt wird, solange man also noch Einsteiger statt fester Kunde ist. Schnelle und recht einfache Gewinne locken natürlich Kunden an, und gerade Spielsüchtige sehnen sich nach Gewinnen, um entweder alte Verluste wieder auszugleichen oder aber noch mehr Munition zu haben, um weiterzocken zu können. Das Perfide ist nun, dass dann bei Einsatz von echtem Geld  – und meist höheren Einsätzen – die eigentlichen Programme im Hintergrund laufen und Gewinnen fast unmöglich wird. Zum anderen werden potenzielle Gewinne dann meist mit einer Sperrfrist versehen, z.B.  72 Stunden, in denen der Gewinn nicht ausgezahlt werden kann (wohl aber fürs Weiterspielen zur Verfügung steht). Die Spieleanbieter wissen sehr genau, dass Spielsüchtige gar nicht so lange warten können, um sich das Geld auszahlen zu lassen, sondern bereits vorher wieder damit spielen und es dann erneut verlieren. Die Gesetzgeber in der EU sind solchen Praktiken gegenüber meist hilflos, da sich viele der unseriösen Anbieter auf weit entfernten Inseln in der Karibik oder in Asien und Ozeanien befinden. Kritiker mögen darauf verweisen, dass Spielsüchtige ihr Geld sowieso verzocken, egal ob im Internet oder am Automaten in der Spielhalle. Richtig ist, dass letztendlich nur eine Therapie helfen kann. Spielsuchtberatungsstellen, Psychotherapeuten oder Selbsthilfeprogramme gegen die Spielsucht, wie das Lavario-Programm, können helfen. Mehr Informationen findet man auf http://lavario.de.

Autor: Frank Lavario, lavariomethode@ymail.com, Lavario Ltda., Rua dos Ilheus 46, 88010-560 Florianopolis, Brasilien, Tel.: +55 (48) 37337548

Lavario bietet weltweit Selbsthilfeprogramme gegen Sucht an, als E-Books, Audiobücher, Hilfe per Handy und persönliche Betreuung, in englischer und deutscher Sprache. Hinter Lavario stehen ehemals selber Süchtige, die die Programme zusammen mit Psychotherapeuten entwickelt haben.


Your Comment


4 + vier =